HELIOS Klinikum Pirna

Privatklinik in Pirna

Das HELIOS Klinikum Pirna befindet sich im Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge. Unser Akutkrankenhaus der Regelversorgung mit 390 stationären Betten und 20 Plätzen in der Tagesklinik gehört seit dem 01.03.2014 zur HELIOS Kliniken GmbH.

Von 770 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern werden pro Jahr zirka 18.000 Patienten stationär sowie rund 35.500 Patienten ambulant behandelt. Etwa 750 Babys erblicken hier jährlich das Licht der Welt. Das Helios Klinikum Pirna ist ein modernes Krankenhaus mit zwei Standorten in Pirna und einem breiten Fachabteilungsspektrum. Die Patientenversorgung findet in enger interdisziplinärer Zusammenarbeit der 12 Fachkliniken und 6 zertifizierten Zentren statt. Angeschlossen an das Klinikum ist das Medizinische Versorgungszentrum Pirna mit derzeit 11 Facharztpraxen.

Das Haus verfügt über eine eigene Röntgenabteilung mit konventionellem Röntgen, 64-Zeilen-Computertomographen (CT) und einem Magnetresonanztomographen (MRT).

Die Betreuung der Patienten erfolgt je nach dem Schweregrad ihrer Erkrankung nach einem abgestuften Pflegekonzept.

Ein Krankenhausaufenthalt ist immer mit Ängsten und Sorgen verbunden. Unsere Ärztinnen und Ärzte, das Pflegepersonal sowie alle weiteren Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind daher bestrebt, Ihren Aufenthalt so angenehm wie möglich zu gestalten und Sie bei guter Gesundheit zur Anschlussbehandlung bzw. wieder in die Häuslichkeit zu entlassen. Modernste Methoden der medizinischen Diagnostik und Therapie sowie ein ruhiges und menschlich-einfühlsames Umfeld tragen zu Ihrer Genesung bei.

Das HELIOS Klinikum Pirna hat sich in den letzten Jahren zu einem spezialisierten, interdisziplinären Gesundheitszentrum für den Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge entwickelt, in dem die hohe fachliche Kompetenz unserer Mitarbeiter und die enge fachübergreifende Zusammenarbeit aller Abteilungen gewährleisten, dass dem Patienten die für ihn bestmögliche individuelle Behandlung zuteil wird. Stetige Innovation und Investitionsfähigkeit sind weitere entscheidende Faktoren für eine nachhaltige, wohnortnahe Schwerpunktversorgung in unserer Region.